Kinder des Integrations-Projekt „Miteinander“ präsentieren ihre Jonglierkünste

An der Grundschule St. Jakob wurde kürzlich ein wertvoller Beitrag zu gelingender Integration geleistet. 10 Kinder der Projektgruppe „Miteinander“ präsentierten im Rahmen einer Aufführung für Eltern und Angehörige ihre Jonglier-Künste.

Miteinander LogoBei dem Projekt „Miteinander“ handelt es sich um eine Initiative der Bürgerstiftung Straubing, in welcher sich Kinder mit und ohne Migrationshintergrund klassenübergreifend einmal wöchentlich treffen um gemeinsam Lebensalltag und Sprache zu entdecken und spielerisch eine kulturübergreifende Gemeinschaft zu bilden. So sollen die Kinder in ihrer sprachlichen Entwicklung gefördert und ein gerechter Zugang zu Bildung gesellschaftlicher Teilhabe und sozialer Integration ermöglicht werden. Außerdem will das Projekt den Aufbau von freundschaftlichen Beziehungen zwischen Einheimischen und Familien mit Migrationshintergrund begünstigen, um somit Vorurteile und Schranken abzubauen.
P1004238

An der Grundschule St. Jakob wurde als Projektthema „Mit Spiel und Spaß zum Spracherwerb – Jonglieren und kooperative Spiele“ gewählt, welches in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Straubing stattfand.

Nach der Darbietung der Grundwürfe durch die Kinder wurden auch die Besucher aktiv am Geschehen beteiligt und durften sich selber im Jonglieren üben. Dabei machten viele die Erfahrung, dass es gar nicht so einfach ist beispielsweise während des rückwärts Gehens zeitgleich auch noch Bälle zu werfen oder zu fangen.  Besonderes Augenmerk legte der Projektleiter Stephan Magerl auch auf die Interaktion zwischen den Teilnehmern und baute entsprechende Übungen ein, bei der alle miteinander in Kontakt treten konnten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nach einem kooperativen Spiel mit dem Schwungtuch präsentierten die Kinder abschließend – wahlweise Solo oder als Kleingruppe – selbst ausgearbeitete Jonglier-Darbietungen. Im Anschluss an die Aufführung fand diese Veranstaltung bei wohlverdientem Kuchen und regem Austausch unter allen Teilnehmern noch einen gemütlichen Ausklang.

Besonderer Dank gilt an dieser Stelle Herrn Arthur Loibl (Mitglied des Stiftungsbeirats der Bürgerstiftung Straubing), der dieses Projekt finanziert. Für die geplante Ausweitung des Projekts „Miteinander“ auf sämtliche Grundschulen in Straubing wäre es sehr wünschenswert, wenn sich noch weitere Sponsoren fänden.

Ansprechpartner hierfür ist:  Frau Rita Hilmer von der Bürgerstiftung Straubing, Telefon: 09421 / 944-70469 bzw. E-Mail: Rita.Hilmer@straubing.de

Benefizkonzert des vhs-Chors „Yesterday´s Songs“ am 20.03.

Im Rahmen eines Benefizkonzerts zugunsten der Bläserklasse der Jakob-Sandtner-Realschule in Straubing gibt es am Dienstag, 20.03. ab 19 Uhr wieder einmal die Möglichkeit die vhs-Chöre „Yesterday´s Songs“ und „Yesterdays & Percussion“ live zu erleben.

Yesterdays 2016

Unter der Leitung von Werner Lokotsch präsentieren die Sängerinnen und Sänger ein bunt gemischtes Programm mit Oldies der 60er und 70er Jahre. Die großen alten Hits der Beatles, Rolling Stones, Beach Boys, CCR, etc. lassen bei den Zuhörern Erinnerungen an längst vergangene Zeiten und das damit verbundene Lebensgefühl wieder aufleben.

Das Konzert findet in der alten Turnhalle der Jakob-Sandtner-Realschule, Innere Passauer Straße 1 in Straubing statt. Einlass ist ab 18.30 Uhr.
Der Eintritt ist frei – Spenden für die Bläserklasse werden gerne entgegengenommen.

Nähere Informationen sind direkt beim Veranstalter – der Jakob-Sandtner-Realschule in Straubing – unter Tel. 09421/84110 erhältlich.

Integration par excellence – Kinder der Projektgruppe „Miteinander“ bei einem Auftritt im Pflegezentrum!

Der Auftritt der Kinder der Projektgruppe „Miteinander“ im Pflegezentrum stellt ein herausragendes Beispiel für gelungene Integration dar! Egal ob jung oder alt; einheimisch oder mit Migrationshintergrund; mit oder ohne Behinderung – an diesem Nachmittag zählte einfach nur die Freude an der Begegnung.

Insgesamt 9 Kinder der Grundschule St. Jakob machten sich am vergangenen Dienstag zusammen mit dem Projekt-Leiter Stephan Magerl auf den Weg in das Pflegezentrum „An der alten Waage“ in Straubing, um dort den Bewohnern eine Darbietung ihrer bisher erlernten Jonglierkünste zu präsentieren.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Betreuer des Pflegezentrums integrierten diesen Auftritt als kleine Überraschung in die monatliche Geburtstagsfeier für die Bewohner. Diese Gelegenheit nutzten die Kinder, um bei einem Kreistanz mehrsprachig ein Geburtstagslied anzustimmen.

IMG_4818

 

Abschließend überreichten Romina und Arianna den Bewohnern noch ein Plakat zur Erinnerung an diesen gemeinsamen Nachmittag.

IMG_4840

Wir möchten allen Kindern und auch Herrn Magerl ein riesengroßes Lob aussprechen für diese gelungene Präsentation!

Zur Hintergrundinformation:
Bei dem Projekt „Miteinander“ handelt es sich um eine Initiative der Bürgerstiftung Straubing, in welcher sich Kinder mit und ohne Migrationshintergrund klassenüber-greifend einmal wöchentlich treffen um gemeinsam Lebensalltag und Sprache zu entdecken und spielerisch eine kulturübergreifende Gemeinschaft zu bilden.
An der Grundschule St. Jakob wurde als Projektthema „Mit Spiel und Spaß zum Spracherwerb – Jonglieren und kooperative Spiele“ gewählt, welches in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Straubing stattfindet.
Finanziert wird dieses Projekt durch Herrn Arthur Loibl
(Mitglied des Stiftungsbeirats).
Weitere Informationen hierzu sind zu finden unter
www.straubing.de/de/buerger-und-soziales/buergerstiftung

Für die geplante Ausweitung des Projekts „Miteinander“ auf alle Grundschulen in Straubing wäre es sehr hilfreich, wenn sich noch weitere Sponsoren finden würden. Ansprechpartner hierfür ist:  Frau Rita Hilmer von der Bürgerstiftung Straubing, Telefon: 09421 / 944-70469 bzw. E-Mail: Rita.Hilmer@straubing.de

 

Vortrag: „Bhutan – Unbekanntes Königreich im Himalaya“ – auch als Live-Stream im Internet

elwMit diesem Vortrag begibt sich die vhs Straubing ein weiteres Mal auf Entdeckungsreise in die Erweiterten Lernwelten (#elw).

Der Vortrag von Dr. Roland Jansen (Studienreiseleiter bei Studiosus Reisen München) zum Thema „Bhutan – Unbekanntes Königreich im Himalaya“ findet am Donnerstag, 12. April um 19 Uhr in den Räumen der vhs Straubing statt. Ein klassischer Vortrag wie man ihn aus dem vhs-Alltag kennt und schätzt.
Zeitgleich wird dieser Vortrag jedoch auch live ins Internet übertragen, so dass es auch die Möglichkeit gibt, dem Vortrag bequem von zu Hause aus auf dem PC oder Tablet zu folgen.  Durch die Chat-Funktion innerhalb der Streaming-Plattform können auch die Online-Teilnehmer Fragen an den Referenten stellen und sich so interaktiv am Vortrag beteiligen (für die Plattformen iOS/Apple und Android gibt es passende Apps).

Unter dem Motto „Ein Donnerdrache erwacht“ widmet sich dieser Vortrag dem Land Bhutan – einem kleinen Königreich im Himalaya, das für lange Zeit  ein Inbegriff von Abgeschiedenheit war.

Seit einiger Zeit ändert sich dies: Bhutan findet Aufmerksamkeit in der westlichen Welt, unter anderem als Reiseziel. Neben einer zauberhaften und weitgehend unberührten Landschaft im Osten des Himalaya gibt es eine weitere Besonderheit: Der Vater des amtierenden jungen Königs hat das Glück der Menschen zum Ziel allen politischen Handelns erklärt, das „Bruttonationalglück“.

Wie funktioniert dies? Sind die Menschen in dieser kleinen Himalaya-Monarchie inzwischen glücklicher geworden? Hat der Buddhismus einen Anteil daran? Wie kam überhaupt der Buddhismus nach Bhutan? Welche Rolle spielt er im Alltag der Menschen?

Bhutan

An diesem Abend erfahren Sie, wie das Leben der Menschen in diesem Land aussieht, das bewusst versucht, einen eigenen Weg in die Moderne des 21. Jahrhunderts zu finden.

Nähere Informationen zu dieser Veranstaltung sowie die Möglichkeit zur Anmeldung sind zu finden unter:

https://www.vhs-straubing.de/kursdetail/?no_cache=1&tx_vhsstraubing_pi1%5Bkid%5D=18-11703  (für die Online-Teilnahme)

https://www.vhs-straubing.de/kursdetail/?no_cache=1&tx_vhsstraubing_pi1%5Bkid%5D=18-11702  (für Teilnahme an der Präsenz-Veranstaltung)

vhs-Online-Schreibwerkstatt

Handwerkszeug für erste Geschichten

Die vhs-Online-Schreibwerkstatt beginnt am 12. März und erstreckt sich über einen Zeitraum von 13 Wochen. Dieses Angebot richtet sich an all diejenigen, die gerne erzählen und schreiben, denen aber die Zeit fehlt, um regelmäßig an einem Seminar teilzunehmen. Wer sich trotzdem etwas mehr Handwerkszeug aneignen und sich weiter entwickeln möchte, ist hier genau an der richtigen Adresse.

Das Seminar beginnt und endet mit einer Videokonferenz, an der Sie bequem von zu Hause aus teilnehmen können. Inhaltlich werden Sie sich unter anderem mit der Entwicklung Ihres Protagonisten beschäftigen, mit der Gestaltung von Dialogen, mit der günstigsten Erzählperspektive und dem Aufbau eines Spannungsbogens. Wann und wo Sie die Aufgaben bearbeiten, entscheiden Sie selbst.

Zeitlich und örtlich ungebunden können Sie Ihre Texte mit  den anderen Kursteilnehmenden im Forum diskutieren, selber eine Rückmeldung auf Texte geben und erhalten ein persönliches Feedback durch die Kursleiter sowie viele Tipps und Hinweise.

In einem geschützten Kursraum im Internet, können die Teilnehmer, angeleitet von der erfahrenen Schreibwerkstattleiterin Anne Haase und dem Drehbuchautor Johannes Debray, ihre Kompetenzen erweitern. Für die Teilnahme sind lediglich ein Computer mit Internetzugang, eine Webcam und ein Mikrofon erforderlich. Die Teilnehmer erhalten im Vorfeld genaue technische Hinweise und bei Bedarf Unterstützung bei ihrem Einstieg in die erweiterten Lernwelten (#elw).

Bei der Schreibwerkstatt handelt es sich um ein Angebot der vhs Köln, welches in Kooperation mit den Volkshochschulen Karlsruhe, Landshut und Straubing durchgeführt wird.

Nähere Informationen zu dieser Veranstaltung sowie die Möglichkeit zur Anmeldung sind zu finden unter http://vhs.link/WYv482

 

Vortrag zu den großen Epochen der europäischen Kunst – erstmals auch als Live-Stream im Internet!

elwMit diesem Vortrag begibt sich die vhs Straubing ein weiteres Mal auf Entdeckungsreise in die Erweiterten Lernwelten (#elw).

Der Vortrag des Historikers Werner Schäfer zum Thema „Romanik und Gotik – Kunst des Mittelalters“ findet am Mittwoch, 07. März um 19 Uhr in den Räumen der vhs Straubing statt. Ein klassischer Vortrag wie man ihn aus dem vhs-Alltag kennt und schätz.
Zeitgleich wird dieser Vortrag jedoch auch live ins Internet übertragen, so dass es auch die Möglichkeit gibt, dem Vortrag bequem von zu Hause aus auf dem PC oder Tablet zu folgen.  Durch die Chat-Funktion auf unserer Online-Plattform vhs.cloud können auch die Online-Teilnehmer jederzeit Fragen an den Referenten stellen und sich so interaktiv am Vortrag beteiligen (für die Plattformen iOS/Apple und Android gibt es passende Apps).

Beim Vortrag „Romanik und Gotik – Kunst des Mittelalters“ handelt es sich um den ersten Teil der Vortrags-Reihe „Die großen Epochen der europäischen Kunst“ – weitere Themen werden „Kunst der Neuzeit: Renaissance und Barock“ sowie „Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts“ sein.

Mit der Romanik und ihren mächtigen Kirchen und Klöstern erreichte die Kunst des Mittelalters einen ersten Höhepunkt. Seit dem 12. Jahrhundert wurde die Romanik von der Gotik abgelöst, die ihren besonderen Ausdruck in den französischen Kathedralen fand, aber auch das Bild der deutschen Städte bis heute mitbestimmt.

Dieser Vortrag vermittelt leicht verständlich, klar und einfach einen Überblick der Stilgeschichte der Kunst des Mittelalters. Die jeweiligen Stilmerkmale werden am Beispiel zahlreicher Meisterwerke erklärt.

Nähere Informationen zu dieser Veranstaltung sowie die Möglichkeit zur Anmeldung sind zu finden unter:

http://vhs.link/DfXNyG (für Online-Teilnahme) bzw.

http://vhs.link/qP5rVC (für Teilnahme an der Präsenz-Veranstaltung)

Integrations-Projekt „Miteinander“ ein voller Erfolg – Ausweitung in Planung!

Die Bürgerstiftung Straubing bietet auf Initiative des Herrn Arthur Loibl, Mitglied des Stiftungsbeirates, Integrationskurse für Kinder mit deutscher und nichtdeutscher Muttersprache an.

„Miteinander“ können die Kinder Lebensalltag und Sprache entdecken und spielerisch eine kulturübergreifende Gemeinschaft bilden.

Einen schönen Einblick in die Umsetzung der Idee zeigen folgende Bilder aus der Projektgruppe „Mit Spiel und Spaß zum Spracherwerb – Jonglieren und kooperative Spiele“ unter der Leitung von Stephan Magerl an der Grundschule St. Jakob in Straubing.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Im Rahmen dieses Projekts lernen Kinder zugewanderter Eltern zusammen mit einheimischen Kindern einmal wöchentlich an einem Nachmittag spielerisch die deutsche Sprache.

Die überaus positiven Erfahrungen der Projektpartner Schule der Phantasie und Volkshochschule und der verantwortlichen Schulleiter zeigen, dass diese Idee zukunftsträchtig als Modell für eine spielerische Integrationsarbeit dienen und damit „Schule machen“ kann.

Die Kursbetreuerin Dr. Kathrin Lengfellner betrachtet das Projekt sozio-ökologisch und fügt an: „Kinder haben das volle Potenzial, offen der Welt zu begegnen. Man kann ihnen anschaulich Werte vermitteln, etwa die Achtsamkeit sich selbst und anderen Lebewesen gegenüber. Sie verstehen oft viel besser, dass es weitaus weniger Grenzen gibt, als Kultur und Gesellschaft es manchmal vorgeben.“

Im Rahmen einer Besprechung mit den Straubinger Schulleitern wurde am 01. Februar der Grundstein für eine Ausweitung dieses Projekts auf alle Grundschulen im Straubinger Stadtgebiet gelegt.
Hierüber berichtete das Straubinger Tagblatt in der Ausgabe vom 09.02. wie folgt:

 

Wir freuen uns schon auf zahlreiche weitere bunte Projektgruppen und hoffen, dass das Beispiel des Spenders Arthur Loibl noch zahlreiche weitere Unterstützer findet, um die Durchführung nachhaltig gewährleisten zu können.