Kinder können Natur hautnah erleben bei einer Flusswanderung mit der vhs

Seit kurzem gibt es im Rahmen der Kindergeburtstags-Angebote der vhs Straubing auch die Möglichkeit einer naturpädagogischen Wanderung zu Straubings Grünen Schätzen.

Am vergangenen Samstag, 11. März fand bei strahlendem Sonnenschein eine solche Flusswanderung entlang der Donau statt. Dieser Nachmittag wurde sowohl für die 10 Kinder wie auch für die beiden Naturpädagogen Stephan Magerl und Dr. Katin Lengfellner zu einem wundervollen Erlebnis.

Einen sehr schönen Eindruck hiervon vermittelt der Bericht von Daniela Bindl im Straubinger Tagblatt vom 14.03.2017:

Presseschau Hahnenfuß und Mäusepfiff

Wer nun selbst Lust bekommen hat, mal einen Kindergeburtstag der etwas anderen Art zu organisieren, findet unter http://vhs.link/SRr7WF detaillierte Informationen zu diesem Angebot.

Außerdem bietet die vhs Straubing noch einige weitere Möglichkeiten, Geburtstagsfeiern zu planen, die nicht nur Spaß machen sondern auch über einen pädagogischen Mehrwert verfügen. Eine Übersicht hierzu ist zu finden unter http://vhs.link/QhkctB

Familien-Stadtwanderung zu Straubings grünen Schätzen

Auf dieser spannenden Familien-Wanderung der vhs Straubing am Sonntag, 12. März unter dem Titel `Hahnenfuß und Mäusepfiff´ stellen Naturpädagoge und Jugendcoach Stephan Magerl und Dr. Kathrin Lengfellner (Biologin und Naturpädagogin) die heimischen Tier- und Pflanzenarten vor.

Teilnehmen können Kinder ab 8 Jahren mit oder auch ohne Eltern. Entlang der grünen Pfade entfalten sich faszinierende Einblicke in die beinahe schon verborgene Natur, die in der Stadt vorzufinden ist. In der Zeit von 10 bis 15 Uhr können sich die Kinder und Jugendlichen auf eine Menge Spielspaß, Abenteuer und Erlebnisse freuen.

1-an-der-donau-bei-straubing

Das Leben draußen kann man sich natürlich dann am besten vorstellen, wenn man mal selbst wie eine Fledermaus gejagt hat, dem Fuchs entfliehen musste oder seine Sinne bei kniffeligen Such- und Höraktionen testen konnte.

Nähere Informationen zu dieser Veranstaltung sowie die Möglichkeit zur Anmeldung sind zu finden unter http://vhs.link/SP9v4c

Schneeschuh-Wandern im Nationalpark Bayerischer Wald

Auch in diesem Winter bietet die vhs Straubing eine Schneeschuh-Wanderung im Nationalpark Bayerischer Wald sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene an.

Am Samstag, 28. Januar trifft sich die Wandergruppe unter der Leitung von Sabine Müller um 9.15 Uhr am Grenzbahnhof Bayerisch Eisenstein.

schneeschuhwanderung

Ausgehend von diesem Treffpunkt folgt die Gruppe der Fährte des Luchses, hinein in die entstehende Waldwildnis des Nationalparks Bayerischer Wald. Es werden einfache Waldwege benutzt, dabei erfahren die Teilnehmer vieles über den heimlichen Jäger, Pinselohr, den Luchs sowie den Nationalpark.
Der höchste Punkt dieser Wandertour ist der Hochbergsattel, ab da gehts moderat weiter nach Zwieselerwaldhaus, wo auch zur Mittagspause eingekehrt werden kann. Anschließend führt der Weg hinunter zum Tierfreigehege Ludwigsthal sowie zur Bahnstation.

Schneeschuhe sind auch leihweise erhältlich – diesen Bedarf bitte bei der Anmeldung vermerken.

Nähere Informationen zu dieser Veranstaltung sowie die Möglichkeit zur Anmeldung sind zu finden unter http://vhs.link/Q5ZqKR

Vom Zauber uralter Wälder – auf der Fährte von Pinselohr, dem Luchs

Am Sonntag, 26. Juli bieten wir diese Fluss-Wanderung im ältesten deutschen Nationalpark, dem Nationalpark Bayerischer Wald unter der Leitung der Waldführerin und Wanderleiterin Sabine Müller an.

NP2Treffpunkt ist um 9 Uhr am Nationalparkzentrum am Falkenstein, von wo aus der Weg hinauf zum Luchsgehege führt. Weiter gehts auf dem Luchspfad, einem einfachen Waldweg, der die Gruppe dann nach Zwieselerwaldhaus bringt. Auf dem Weg dorthin wird das Wildniscamp am Falkenstein durchquert. NP4In Zwieslerwaldhaus gehts weiter auf der Luchsfährte, die durch die Mittelsteighütte führt, einem Urwaldgebiet inmitten des Nationalparks. Vorbei am Schwellkanal führt die Wanderung hinunter zum Schwellhäusl, eine Ausflugsgaststätte, deren Biergarten zur Mittagspause einlädt.

Anschließend geht es weiter hinunter zum Großen Regen, in dem Biber und Fischotter wieder heimisch sind! NP9NP10

Dem glitzernden Verlauf des Flusses folgend erreicht die Gruppe schließlich wieder den Ausgangspunkt, Ludwigsthal.

NP5Es handelt sich hierbei um eine leichte Wanderung auf Waldwegen mit einer reinen Gehzeit von 5 bis 6 Stunden und ist, in Begleitung eines Erziehungsberechtigten, auch für Kinder ab 8 Jahren geeignet.

Treffpunkt für diese Wanderung ist um 9 Uhr am Parkplatz des Nationalparkzentrum am Falkenstein.

Weitere Informationen zu dieser Tour und die Möglichkeit zur Anmeldung sind zu finden unter: http://vhs.link/yGXo4

Urwaldwanderung – durch´s wilde Höllbachgspreng auf den Großen Falkenstein

Am Samstag, 25.07. begleitet die erfahrene Waldführerin und Wanderleiterin Sabine Müller geübte Wanderer auf einer Exkursion in den ältesten deutschen Wald-Nationalpark, den Nationalpark Bayerischer Wald.

Inmitten eines uralten Baumbestandes können die Teilnehmer Raum und Zeit vergessen und die atemberaubende Wildnis auf sich wirken lassen.

Schon um 1860 wurde das schwer zugängliche Gebiet der Höllbachschlucht aus der forstlichen Nutzung genommen und so blieb der urwaldartige Charakter bis heute erhalten.
Das Höllbachgspreng flößte unseren Vorfahren Angst ein, sie vermuteten in der einsamen, wilden Bergregion mit ihren, von der seltenen Schwefelflechte leuchtend gelb gefärbten Felsüberhängen, den Wohnort des Teufels und den Eingang zur Hölle!

NP6Heute ist es Teil des Nationalparks und schenkt wieder heimisch gewordenen Tieren, wie dem Wanderfalken und dem Pinselohr – dem Luchs – neuen Lebensraum.

NP5

Unser Weg führt uns von Zwieselerwaldhaus (700 m), einer Ortschaft inmitten des Nationalparks am Fuße des Großen Falkensteins, zur Höllbachschwelle. Ab dort wandern wir entlang des Höllbach’s durch eine wildromantische Schlucht hinauf zum Höllbachgspreng, einem bewaldeten Felsenmassiv unterhalb des Großen Falkensteins. Zwischen teils haushohen Felsen aus Gneis stürzt sich der Bach als Wasserfall in die Tiefe!

NP3Vorbei an uralten Bäumen und Raritäten des Pilz- und Pflanzenreich’s gelangen wir zum Sulzschachten, einer Bergwiese und früheren Bergweide und erreichen schließlich den Gipfel des großen Falkenstein (1315 m). Dort machen wir Mittagspause.
Über den Ruckowitzschachten führt unser Weg hinunter zu unserem Ausgangspunkt Zwieselerwaldhaus. Durch ein weiteres Urwaldgebiet, der Mittelsteighütte, gelangen wir schließlich zurück zu unserem Parkplatz.

Treffpunkt für diese Wanderung ist um 9 Uhr am Infopavillion Zwieslerwaldhaus. Die Teilnehmer bewältigen bei dieser Tour eine Steigung von 650 Höhenmetern und benötigen genügend Kondition für eine reine Gehzeit von ca. 6,5 Stunden.

Weitere Informationen zu dieser Tour und die Möglichkeit zur Anmeldung sind zu finden unter: http://vhs.link/EhbKZ