Offenlegung: Diese Seite enthält Affiliate-Links zu ausgewählten Partnern, für die wir eine Provision erhalten, wenn Sie sich nach dem Anklicken für einen Kauf entscheiden.

Sprechen Sie mit einem anerkannten Therapeuten über dieses Problem. Warum? Weil sie die Ausbildung und Erfahrung haben, um Ihnen dabei zu helfen, herauszufinden, warum Sie Schwierigkeiten haben, Freundschaften aufrechtzuerhalten. Klicken Sie einfach hier, um über BetterHelp.com einen Kontakt herzustellen.

Menschen sind kompliziert.

Als soziale Wesen sehnen sich viele von uns nach Beziehungen und Freundschaften, die dazu beitragen, diese sozialen Bedürfnisse zu erfüllen.

Dennoch kann es schwierig sein, Freunde zu finden und zu halten. Die Menschen sind beschäftigt. Viele Menschen jonglieren mit Arbeit, Familie, anderen Freunden und Verpflichtungen, so dass weniger Zeit für Freundschaften bleibt. Es kostet viel Energie, so viele Dinge unter einen Hut zu bringen, was es schwieriger macht, gute Freundschaften zu schließen und zu pflegen.

Aber vielleicht liegt das Problem nicht darin, dass andere Menschen einfach keine Zeit für Freundschaften haben. Manchmal tun wir vielleicht Dinge, die andere Menschen davon abhalten, mit uns befreundet sein zu wollen. Ein Mangel an angemessenen sozialen Fähigkeiten oder ein schwaches Selbstbewusstsein können dazu führen, dass wir Dinge tun, die andere davon abhalten, mit uns befreundet zu sein.

Die gute Nachricht ist, dass wir neue soziale Fähigkeiten erlernen und entwickeln können! Natürlich erfordert das etwas Arbeit, aber wenn Sie herausfinden können, warum Ihre Freundschaften nicht mehr funktionieren, gibt es wahrscheinlich eine Lösung für Sie.

Was sollte man also tun und lassen, um Freundschaften zu erhalten?

1. stellen Sie sicher, dass Sie vernünftige Erwartungen haben.

Haben Sie vernünftige Erwartungen an Ihre Freundschaft? Wissen Sie, wie vernünftige Erwartungen in einer Freundschaft aussehen?

Viele von uns haben eine Vorstellung davon, wie eine Freundschaft oder eine Beziehung aussehen sollte, aber dann verbringen wir unsere Zeit damit, diese Vorstellung zu verwirklichen, anstatt uns auf das zu konzentrieren, was wir wirklich haben.

Vielleicht haben Sie zum Beispiel die Vorstellung, sich alle paar Wochen mit einer Gruppe von Freunden zu treffen, um zu feiern und sich zu amüsieren.

Gehören die Leute, die Sie treffen, zu denen, die feiern und sich amüsieren wollen? Nicht jeder mag Partys. Manche Menschen wollen einfach nur eine ruhige Zeit in einer friedlichen Umgebung, in der sie sich entspannen können. Sie finden die Vorstellung von so viel sozialer Interaktion und Partys vielleicht zu überwältigend.

Unvereinbarkeiten in Freundschaften können vorkommen. Das ist aber nicht immer etwas Schlechtes. Gegensätze ziehen sich bis zu einem gewissen Grad an. Aber diese Unterschiede können etwas sein, das man gemeinsam erforscht, solange man vernünftige Erwartungen hat.

2. sagen Sie "ja" zu mehr sozialem Engagement.

Vielen Menschen fällt es schwer, Freundschaften aufrechtzuerhalten, weil sie sich nicht darum bemühen, die Beziehung zu pflegen.

Einige psychische Probleme können den Versuch, soziale Kontakte zu knüpfen, sehr erschweren oder überfordern. Manche Menschen leiden beispielsweise unter Depressionen und haben Schwierigkeiten, die Energie aufzubringen, um auf eine Einladung zu reagieren, geschweige denn, tatsächlich zu einem sozialen Treffpunkt zu gehen.

Das Problem ist, dass die Leute dich nicht mehr einladen, wenn du dich nicht bemühst. Sie gehen davon aus, dass du nicht dabei sein willst. Eine rücksichtsvolle Person wird dich nicht in eine Situation bringen wollen, in der du dich unwohl fühlst, oder dich zu etwas zwingen, was du nicht tun willst.

Das bedeutet, dass man sich manchmal zwingen muss, ob man will oder nicht.

3. nehmen Sie sich die Zeit, auf Ihre Freunde zuzugehen.

Erreichen Sie Ihre Freunde regelmäßig? Es ist schwierig, eine Verbindung zu anderen Menschen aufrechtzuerhalten, wenn Sie beide mit dem Leben beschäftigt sind.

Soziale Medien können eine gute Möglichkeit sein, um mit Ihren Freunden in Kontakt zu bleiben, vorausgesetzt, Sie nutzen sie auf gesunde Weise. Sie müssen nicht viel tun: Tauschen Sie einfach regelmäßig Nachrichten über einen Messenger aus oder kommentieren Sie hin und wieder einen Beitrag. So bleiben Sie einander im Gedächtnis.

Sie könnten es sich zur Gewohnheit machen, sich ab und zu zu melden. Suchen Sie sich einen Tag in der Woche aus und schicken Sie einfach eine SMS oder eine Nachricht: "Hey, wie geht's dir? Ich wollte nur mal nach dir sehen!" Das kann eine gute Gewohnheit sein, um die Kommunikation aufrechtzuerhalten.

4. sich die Zeit nehmen, um Grenzen zu verstehen und zu respektieren.

Grenzen sind ein gesunder Bestandteil jeder Freundschaft: Sie zeigen, wie man selbst behandelt werden möchte und wie die andere Person behandelt werden möchte.

Nehmen Sie sich die Zeit, um sicherzustellen, dass Sie Ihre Grenzen und die Ihres Freundes verstehen. Was finden Sie akzeptabel und was nicht? Sind Sie in der Lage, frei zu kommunizieren, wenn Sie sich in einer bestimmten Situation unwohl fühlen? Haben Sie die kommunikativen Fähigkeiten, Ihre Grenzen zu setzen und durchzusetzen, wenn Sie das Gefühl haben, dass sie überschritten wurden?

Erwarten Sie nicht, dass die Freundschaft von Anfang an perfekt ist. Manchmal stoßen sich die Menschen aneinander, wenn sie herausfinden wollen, wo ihr sozialer Status liegt.

5. haben Sie die Geduld, eine vertrauenswürdige Freundschaft aufzubauen.

Die meisten guten Freundschaften entstehen nicht über Nacht. Sie werden auch feststellen, dass nicht jede Freundschaft, die Sie zu schließen versuchen, funktioniert. Manchmal stimmt die Chemie zwischen den Menschen einfach nicht, um eine gute Freundschaft zu haben. Vielleicht sind sie zu verschieden, haben keine Zeit für weitere Freundschaften oder sind einfach nicht interessiert.

Man muss Geduld haben, um die Menschen zu finden, die mehr Freundschaften wollen und bereit sind, die Arbeit dafür zu investieren. Das kann dauern. Haben Sie es nicht eilig.

6. lernen Sie, achtsam zuzuhören und zu kommunizieren.

Was bedeutet es also, achtsam zuzuhören und zu kommunizieren? Einfach ausgedrückt: Sie sind im Hier und Jetzt, wenn Sie mit Ihrem Freund zusammen sind. Sie denken nicht an Dinge, die Sie erledigen müssen, an die Arbeit oder an das Surfen auf Ihrem Handy.

Sie hören Ihrem Freund oder Ihrer Freundin aktiv zu, so dass er oder sie versteht, dass er oder sie wichtig genug ist, um Ihre volle Aufmerksamkeit zu haben. Sie geben ihm oder ihr den Raum, den er oder sie braucht, um sich auszudrücken, und Sie denken nicht nur an Ihre nächste Antwort.

Wenn Sie Probleme mit Konversation und Smalltalk haben, stellen Sie sich das wie ein Tennisspiel vor. Es kann immer nur eine Person den Ball schlagen. Sie schlagen ihn zu Ihnen, Sie schlagen ihn zurück. Sie tun dies, indem Sie auf den Rhythmus des Gesprächs achten, um zu hören, wann die Person den Ball zu Ihnen zurückschlägt, damit Sie antworten und ihn zurückschlagen können.

7. konfrontieren und lösen Sie Meinungsverschiedenheiten.

Meinungsverschiedenheiten können jede Beziehung vergiften, wenn sie ungelöst bleiben. Sprechen Sie das Problem an, wenn Sie sich über etwas ärgern oder sich unwohl fühlen, was Ihr Freund tut. Er merkt vielleicht gar nicht, dass er etwas getan hat, was Ihnen Unbehagen bereitet. Wenn Sie neue Freundschaften schließen, wissen Sie vielleicht nicht, ob Sie als Menschen kompatibel sind.

Wenn Sie zum Beispiel fluchen und Ihr Gegenüber nicht, werden Sie es schwer haben, wenn Sie nicht bereit sind, Kompromisse bei Ihrer Sprache einzugehen. Manche Menschen sind kompromissbereit, andere nicht.

Aber wenn sie zu dir kommen und sagen: "Hey, ich habe ein Problem mit dem Fluchen. Ich würde es begrüßen, wenn du in meiner Gegenwart nicht fluchst", dann musst du dich entscheiden, ob du das tun willst oder ob du einfach weiter nach Freunden suchen willst, die kein Problem damit haben.

8. stellen Sie sicher, dass Sie eine gute Hygiene haben.

Schlechte Hygiene kann andere Menschen vertreiben. Achten Sie darauf, dass Sie regelmäßig baden, sich die Zähne putzen und saubere Kleidung tragen. Das mag selbstverständlich erscheinen, aber manche Menschen haben nicht das soziale Bewusstsein, um zu verstehen, dass diese Dinge wichtig sind. Andere Menschen sind vielleicht psychisch krank und können sich nur schwer um sich selbst kümmern, weil sie einfach nicht in der Lage sind, sich zu kümmern.

Und denken Sie daran: Nur weil Sie sich selbst nicht riechen können, heißt das nicht, dass andere es nicht können. Leider neigen wir dazu, unseren eigenen Geruch nicht wahrzunehmen, bis er wirklich stark wird.

9. benutzen Sie Ihre Freunde NICHT als emotionalen Abladeplatz oder als Therapie.

Viele Menschen mit psychischen Problemen suchen Freunde, um sich Unterstützung zu holen. Leider ist das der falsche Weg, wenn Sie Ihre Freundschaften pflegen und erhalten wollen. Ja, es ist in Ordnung, sich ein Unterstützungsnetzwerk aufzubauen und ein paar Leute zu haben, an die man sich von Zeit zu Zeit anlehnt, wenn es schwierig wird. Allerdings sollte man dies in Maßen tun.

Benutzen Sie Ihre Freunde nicht als emotionalen Abladeplatz. Behandeln Sie sie nicht, als wären sie Ihre Therapeuten. Es ist in Ordnung, sich ab und zu an sie anzulehnen, wenn es einem schlecht geht, aber wenn Sie diese emotionale Last ständig bei ihnen abladen, werden sie verschwinden.

Suchen Sie eine Selbsthilfegruppe oder einen Therapeuten auf, wenn Sie mehr Unterstützung bei Problemen im Leben oder bei psychischen Problemen brauchen.

10. verbringt eure gemeinsame Zeit NICHT damit, euch zu beschweren.

Die meisten Menschen wollen nicht mit negativen Menschen zusammen sein. Sie werden es schwer haben, wenn Sie ein Nörgler oder Pessimist sind oder ständig das Bedürfnis haben, über all die schrecklichen Dinge im Leben zu reden.

Ja, es gibt viele hässliche Dinge, die in der Welt passieren. Leider haben viele Menschen das Bedürfnis, darüber zu diskutieren. Manche Menschen schließen sich sogar zusammen. Das Problem dabei ist, dass es sehr schnell langweilig wird. Die Menschen sind ausgebrannt und wollen für eine Weile davon wegkommen, um ihren eigenen Seelenfrieden zu bewahren.

Seien Sie nicht die Person, die an allem um Sie herum Fehler und Mängel findet: "Es ist zu heiß", "Es ist zu kalt", "Der Kellner braucht zu lange", "Die Person sieht komisch aus", "Der Sitz ist zu hart", "Es gibt zu viele Wanzen", "Die Person kann nichts richtig machen".

Sie teilen anderen Menschen mit, dass Sie ein unglücklicher Mensch sind. Menschen mit gesunden Grenzen verbringen ihre Zeit nicht mit unglücklichen Menschen.

11. vergiss deine Freunde NICHT, wenn du in einer Beziehung bist.

Es kommt nicht selten vor, dass Menschen ihre Freundschaften zugunsten ihrer Beziehung aufgeben. Manchmal liegt das an dem neuen Partner, der vielleicht mehr Zeit und Energie für sich beansprucht.

Unsicherheit und Eifersucht können dazu führen, dass die betreffende Person von ihrem Partner verlangt, die Beziehungen zu anderen Menschen abzubrechen. Menschen, die dies nicht als missbräuchliches Verhalten erkennen oder sich aus welchen Gründen auch immer damit abfinden, werden sich sehr schnell entfremden.

Andere Male ist es einfach eine Frage des Lebens. Beziehungen erfordern ein gewisses Maß an Zeit und Energie, damit sie funktionieren. Das Paar hat neben der Aufrechterhaltung einer gesunden und interessanten Beziehung auch noch andere Aufgaben zu bewältigen.

Darauf sollten Sie auch achten, wenn Sie eine Beziehung eingehen. Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Freunde! Organisieren Sie Zeit für gemeinsame Unternehmungen. Konzentrieren Sie sich nicht ausschließlich auf Ihren Beziehungspartner, sonst werden Sie feststellen, dass Ihre Freundschaften schrumpfen.

12 Fangen Sie KEIN Drama an und tragen Sie nicht dazu bei.

Wenn du ein Problem mit jemandem hast, sprich es mit ihm an oder behalte es für dich. Wenn du einen pikanten Klatsch über eine andere Person hast, behalte ihn für dich. Du kennst wahrscheinlich nicht die ganze Geschichte.

Menschen, die nicht auf Drama oder Klatsch stehen, bleiben in der Regel nicht mit Menschen zusammen, die das tun. Sie verursachen in der Regel viel mehr Probleme, als sie wert sind, indem sie ihre Nase in Dinge stecken, die sie nichts angehen, Halbwahrheiten äußern und den Topf umrühren.

Erwarten Sie also nicht, mit Leuten befreundet zu sein oder zu bleiben, die nicht auf all das stehen.

Menschen, die gerne tratschen und Dramen lieben, kommen jedoch in der Regel gut miteinander aus.

13. werden Sie NICHT eifersüchtig auf andere Aufmerksamkeiten, die Ihr Freund oder Ihre Freundin bekommt oder bekommt.

Wenn eine Person einsam ist, hat sie manchmal unrealistische Erwartungen an neue Freundschaften. Sie kann eifersüchtig darauf sein, dass die andere Person ihr die Aufmerksamkeit schenkt oder schenkt, die sie ihrer Meinung nach erhalten sollte.

Das ist schlecht, denn niemand hat ein Anrecht auf Aufmerksamkeit. Und wenn Sie den Eindruck erwecken, dass Sie ein Anrecht auf die Zeit oder die Aufmerksamkeit einer Person haben, indem Sie eifersüchtig auf andere Aufmerksamkeiten sind, die dieser Person zuteil werden, dann werden Sie diese Person entfremden.

Eifersucht deutet in der Regel auf Probleme mit dem Selbstbild und der Unsicherheit hin, so dass Sie sich bei dieser Art von Problem wahrscheinlich an einen Therapeuten wenden sollten. Er sollte Ihnen helfen, das Problem an der Wurzel zu packen und bessere Gewohnheiten zu entwickeln, um sich selbst aufzubauen. Die Art von Eifersucht, die so extrem ist, dass sie Beziehungen stört, geht über den Rahmen der Selbsthilfe hinaus.

14. verlassen Sie sich NICHT auf elektronische Geräte, um Freundschaften zu pflegen.

Soziale Medien und Smartphones haben den Aufbau und die Pflege sozialer Beziehungen einfacher denn je gemacht. Das Problem ist, dass elektronische Geräte nicht die gleiche Art von mentalem und emotionalem Feedback liefern wie persönliche Kontakte. Es laufen viele verschiedene Prozesse ab, wenn wir mit anderen Menschen persönlich in Kontakt treten. Das Gehirn nimmt deren Signale auf und hilft Ihnen, Ihreselbst.

Dies trägt auch zur Produktion verschiedener Wohlfühlchemikalien bei, die das Gehirn für Glück und Wohlbefinden produziert, was bei elektronischen Geräten nicht der Fall ist.

Die Technologie ermöglicht es uns, viel sozialer zu sein, aber viel weniger verbunden und intim. Und es geht auch nicht immer um die Person auf der anderen Seite des Telefons. Es geht auch darum, zu sitzen und auf das Telefon zu schauen, anstatt mit seinen Freunden in der realen Welt soziale Interaktionen zu haben.

15. nicht zu anhänglich sein.

Was bedeutet es, anhänglich zu sein? Ganz einfach, man hat unrealistische Erwartungen an die Zeit und Aufmerksamkeit, die man von jemandem bekommen sollte. Daher möchte man öfter in seinem Bereich sein und kann als fordernd erscheinen, wenn dieses Bedürfnis nicht erfüllt wird.

Menschen mit Ängsten haben möglicherweise Schwierigkeiten mit der Anhänglichkeit, weil sie versuchen, ihr Unbehagen gegenüber diesem neuen Unbekannten zu überwinden.

Anhänglichkeit kann ein Problem für Menschen sein, die nicht über gute soziale Fähigkeiten verfügen oder sich einsam fühlen. Sie erleben kurzzeitig die Nähe einer anderen Person und wollen mehr davon, also versuchen sie, mehr davon zu bekommen. Sie bestehen auf mehr Zeit, tauchen unangekündigt auf oder melden sich ständig. Sie können auch unangemessene Forderungen stellen, z. B. dass die andere Person sofort auf Nachrichten antworten muss.

Das ist ein todsicherer Weg, um jede Freundschaft zu zerstören. Man muss die Dinge atmen lassen und vernünftige Erwartungen aufrechterhalten. Es ist nicht vernünftig, sofortige Antworten zu erwarten oder sich die ganze Zeit in die Angelegenheiten eines Freundes einzumischen, oder sogar die meiste Zeit, was das betrifft.

16. verschwenden Sie Ihre begrenzte Zeit und Energie nicht mit schlechten Freundschaften.

Nehmen Sie sich etwas Zeit, um die Freundschaften und Beziehungen, die Sie haben, zu bewerten. Sind sie gut für Sie? Sind sie gesund? Bauen sie Sie auf? Ziehen sie Sie herunter und zehren Sie aus?

Schlechte Freundschaften zu beenden und aufzugeben macht Platz für gute, positive Freundschaften. Die traurige Realität ist, dass wir viel Zeit mit schlechten Situationen verschwenden, die nicht gesund für uns sind. Manchmal tun wir das, weil es bequem ist und wir nichts anderes kennen. Oder vielleicht klammern wir uns an eine frühere Version eines Freundes, die viel besser gepasst hat. Manchmal haben wir auch einfach Angst vor dem Alleinsein.

Opfern Sie nicht Ihren Seelenfrieden und Ihr Wohlbefinden, nur um nicht allein zu sein. Es ist viel, viel besser, allein zu sein, als Ihre Zeit einer schädlichen Person zu widmen. Wenn Sie das tun, müssen Sie sich am Ende noch mehr Zeit nehmen, um den Schaden, den diese Beziehung verursacht hat, wiedergutzumachen und zu heilen. Und je nachdem, wie schwer der Schaden war, kann es Jahre dauern, bis Sie ihn überwunden haben.

Widmen Sie Ihre Zeit stattdessen den guten und gesunden Beziehungen, die Sie zu Menschen aufbauen.

Sie sind sich immer noch nicht sicher, wie Sie langfristig Freunde behalten können? Mit jemandem zu reden, kann Ihnen wirklich helfen, mit allem fertig zu werden, was das Leben Ihnen entgegenwirft. Es ist eine gute Möglichkeit, sich Ihre Gedanken und Sorgen von der Seele zu reden, damit Sie sie verarbeiten können.

Sprechen Sie mit einem Therapeuten darüber. Warum? Weil sie dafür ausgebildet sind, Menschen in Situationen wie der Ihren zu helfen. Sie können Ihnen helfen, die Gründe zu erforschen, warum Ihre Freundschaften immer wieder enden, und wie Sie Ihren Ansatz ändern können, damit sie ein Leben lang halten.

BetterHelp.com ist eine Website, auf der Sie per Telefon, Video oder Sofortnachricht eine Verbindung zu einem Therapeuten herstellen können.

Sie können zwar versuchen, das Problem selbst zu lösen, aber es kann ein größeres Problem sein, als die Selbsthilfe es lösen kann. Und wenn es Ihr psychisches Wohlbefinden, Ihre Beziehungen oder Ihr Leben im Allgemeinen beeinträchtigt, ist es eine wichtige Sache, die gelöst werden muss.

Zu viele Menschen versuchen, sich durchzuschlagen und ihr Bestes zu geben, um Probleme zu bewältigen, die sie nie wirklich in den Griff bekommen. Wenn es unter Ihren Umständen überhaupt möglich ist, ist eine Therapie zu 100 % der beste Weg.

Klicken Sie hier, wenn Sie mehr über diesen Dienst erfahren möchten BetterHelp.com und den Prozess des Einstiegs.

Das könnte Ihnen auch gefallen:

  • Wie man als Erwachsener Freunde findet: 4 wichtige Schritte + 5 Ratschläge
  • Wie man mit einem alten Freund, den man lange nicht gesehen hat, wieder Kontakt aufnimmt
  • Wie man engere Freundschaften mit denjenigen schließt, mit denen man bereits zusammen ist
  • Wie viele Freunde brauchen Sie in Ihrem Leben?
  • "Ich habe keine Freunde" - 21 Dinge, die Sie tun können, wenn Sie sich so fühlen
  • 9 Verhaltensweisen, die Freunde schneller wegstoßen, als du sagen kannst...
  • 25 Qualitäten eines guten Freundes: Menschen, auf die man sich wirklich verlassen kann
  • 13 Anzeichen dafür, dass man aus einer Freundschaft herausgewachsen ist
Hall Lydia

Durch Hall Lydia