Offenlegung: Diese Seite enthält Affiliate-Links zu ausgewählten Partnern, für die wir eine Provision erhalten, wenn Sie sich nach dem Anklicken für einen Kauf entscheiden.

Führen Sie in Ihrem Kopf Gespräche mit anderen? Gute Nachrichten: Fast jeder tut das!

Außerdem führen die meisten Menschen auch Selbstgespräche, was allerdings problematisch sein kann, wenn man nicht weiß, was man tut. wie man aufhört, mit sich selbst zu reden .

Es ist normal, ein vergangenes Gespräch Revue passieren zu lassen oder ein zukünftiges zu erwägen, in manchen Fällen wird es sogar fast erwartet.

Wenn Sie beispielsweise ein Gespräch mit Ihrem Chef führen, das nicht wie geplant verlaufen ist, ist es normal, dass Sie das Gespräch noch einmal Revue passieren lassen, überlegen, was Sie anders hätten machen können, und dann Ihren Tag fortsetzen.

Andererseits können Sie ein Gespräch mit anderen im Geiste führen, um dieses Gespräch im wirklichen Leben vorwegzunehmen. Nehmen wir an, Sie müssen ein wichtiges Gespräch mit Ihrem Partner führen. Dann können Sie üben und proben, während Sie sich die Reaktionen der anderen vorstellen, um die beste Art und Weise zu bestimmen, wie Sie die Situation angehen.

Wie bei den meisten Dingen gibt es jedoch eine Grenze, an der ein gesundes, normales Verhalten zu einem ungesunden, schädlichen Verhalten wird. Manche Menschen kehren in einer Schleife zum Anfang zurück, anstatt ihre gedankliche Konversation zu beenden. In diesem Fall kann dies zu einem ungesunden Gedankenprozess führen, der "Grübeln" genannt wird.

Was ist Grübeln und wie hängt es mit Gesprächen in Ihrem Kopf zusammen?

Das Wort "Grübeln" beschreibt ein sich wiederholendes Gedankenmuster, das schwer zu kontrollieren und schwer zu verhindern ist. Grübeln kann auch freiwillig erfolgen, obwohl die Entscheidung, zu grübeln, den Prozess in Gang setzen kann, der diese Gedanken schwer kontrollierbar und aufdringlich macht.

Vielleicht kennen Sie das Grübeln auch als "Spirale", denn Ihre Gedanken drehen sich im Kreis, ohne eine Lösung zu finden.

Das kann passieren, wenn Sie über diese Gespräche mit anderen nachdenken, weil Sie versuchen, jeden möglichen Blickwinkel und jedes Detail zu berücksichtigen und nach Hinweisen zu suchen, die zu einem anderen Ergebnis führen könnten. Und dann, wenn Sie das Handtuch ausgewrungen haben, finden Sie sich vielleicht in diesen Gedanken wieder und versuchen es erneut.

Grübeln ist oft ein Symptom von Angst. Es ist eine Selbstberuhigungstechnik, die eine Person unbewusst anwenden kann, um zu versuchen, alle möglichen Aspekte herauszufinden, damit sie auf die Zukunft vorbereitet ist. Das kann bedeuten, dass sie ein Gespräch aus der Vergangenheit wiederholen oder ein schwieriges Gespräch in der Zukunft üben muss. Grübeln ist eine Möglichkeit, wie Ihr Verstand versuchen könnte, Sie vor weiterem Schaden zu schützenund Unbehagen.

Das Hauptproblem beim Grübeln besteht darin, dass es schwierig sein kann, aus der Spirale wieder herauszukommen, wenn man erst einmal drin ist. Es kann sein, dass man wegen dieser Gedankenspirale Stunden oder Tage verliert oder nachts nicht schlafen kann.

Schlimmer noch, sie sind vielleicht nicht einmal hilfreich.

Die Menschen denken oft, dass sie die Lösung finden, wenn sie mehr Energie und Gedanken auf ein Problem verwenden. Aber leider ist das bei schwierigen Problemen nicht immer der Fall. Wenn wir uns stark auf das Problem konzentrieren, kann es sogar schwieriger werden, es zu lösen, weil wir nicht so klar denken, wenn wir frustriert und wütend sind.

In Kreisen, die sich mit komplizierten Themen befassen, gibt es einen weit verbreiteten Ratschlag: Wenn Sie frustriert und wütend über eine Sache sind, legen Sie sie beiseite und kommen Sie später darauf zurück. Oft finden Sie die Antwort, wenn Sie später darauf zurückkommen. Normalerweise ist es etwas Kleines und Dummes, das Sie übersehen haben, weil Sie wütend und frustriert waren.

Und genau das ist es, was das Wiederkäuen von Gesprächen mit anderen bewirken kann. Und nicht nur das: Wenn Sie nach Problemen suchen, werden Sie sie oft auch finden. Zum Beispiel dachten Sie vielleicht, dass die andere Person aufgrund ihres Tonfalls ein wenig schnippisch war. War sie das? Oder interpretieren Sie das nur so? Passt es zum Kontext der Situation? Passt es zum Kontext des Gesprächs? Was hat diese PersonWas sagen sie typischerweise, wenn sie schnippisch sind? Wie ist ihre Körpersprache und ihr Tonfall? Und so weiter und so fort.

Sie können eine fundierte Vermutung anstellen, aber Sie können es nie wirklich wissen. Wenn Sie also auf der Grundlage einer Vermutung handeln, kann das die Dinge für Sie sehr viel schwieriger machen.

Wie man aufhört Über -Gespräche im Kopf nachdenken

Wie bereits erwähnt, ist es normal und in Ordnung, über Gespräche im Kopf nachzudenken. Wenn Sie jedoch grübeln, sollten Sie mit einer Fachkraft für psychische Gesundheit sprechen, um auf zusätzliche Probleme wie Angstzustände untersucht zu werden.

In der Zwischenzeit gibt es jedoch einige Selbstmanagementtechniken und -fähigkeiten, die Sie anwenden können, um diese Gedanken zu entgleisen.

1. die Meditation.

Meditation kann helfen, denn das Ziel ist es, Ihren Geist zu reinigen und Ihre Emotionen zur Ruhe zu bringen. Meditation kann die Lösung sein, wenn Sie in einer Spirale stecken, in der Sie Ihre Gedanken oder Gespräche mit anderen überdenken.

Viele Apps, Videos und Gurus wollen dir Produkte verkaufen, die dir beim Meditieren helfen. Du brauchst nichts davon. Alles, was du brauchst, ist Boxatmung.

Die Boxatmung besteht aus vier einfachen Schritten: vier Sekunden lang einatmen, vier Sekunden lang den Atem anhalten, vier Sekunden lang ausatmen, vier Sekunden lang den Atem anhalten und dann wiederholen. Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit so weit wie möglich auf Ihren Atem und wiederholen Sie den Vorgang, bis Ihr Geist zur Ruhe kommt.

2. lenken Sie sich ab.

Ablenkung ist ein wirksames Mittel, um ausufernde Gedanken und Gefühle zu entschärfen.

Suchen Sie sich für eine Weile etwas anderes, auf das Sie sich konzentrieren können. Versuchen Sie, etwas Lustiges anzuschauen, ein Buch zu lesen, ein Video anzuschauen oder einen Podcast zu hören. Es spielt keine Rolle, was Sie tun, solange es Ihre Gedanken und Ihre Aufmerksamkeit erfordert. Auf diese Weise können Sie Ihre Gedanken aus dieser Schleife herausziehen.

Ein Gespräch mit einem Freund oder einem Familienmitglied kann ebenfalls eine gute Idee sein, wenn Sie Ablenkung brauchen.

3. sprechen Sie mit der Person, über deren Gespräch Sie gerade nachdenken.

Dieser Vorschlag ist vielleicht nicht immer möglich. Vielleicht hatten Sie ein schlechtes Gespräch mit Ihrem Chef. Vielleicht denken Sie an ein Trennungsgespräch mit Ihrem Partner.

Aber wenn Sie können, hilft es vielleicht, mit der Person, mit der Sie gesprochen haben, darüber zu sprechen. Manchmal bleiben Fragen in der Luft hängen, und die einzige Person, die sie beantworten kann, ist die Person, mit der Sie gesprochen haben. Versuchen Sie das natürlich nicht, wenn die Person Grenzen gezogen hat oder die Umstände es erfordern, dass Sie nicht weiter mit ihr sprechen.

4. seien Sie freundlich zu sich selbst.

In einer Gedankenschleife festzustecken, ist in der Regel keine angenehme Erfahrung. Viele Menschen, die in einer solchen Schleife feststecken, sind wütend und frustriert über ihren Verstand, weil diese kreisenden Gedanken unfreiwillig sind.

Sie müssen daran denken, dass Sie sich nicht hassen können, um ein besserer Mensch zu werden. Stattdessen würde es helfen, wenn Sie freundlich zu sich selbst wären. Ja, es ist frustrierend und ärgerlich, aber Sie wollen vermeiden, selbstkritisch zu sein. Anstatt also diese Negativität gegen sich selbst zu verwenden, versuchen Sie, diese Worte durch positive Affirmationen und Freundlichkeit zu ersetzen.

Zum Schluss...

Gespräche mit anderen im Kopf durchzugehen, ist etwas ganz Normales, das die meisten Menschen hin und wieder tun. Es wird zum Problem, wenn es zu unerwünschten Zeiten und über längere Zeiträume hinweg geschieht oder Sie anderweitig in Bedrängnis bringt. Diese Art von Verhalten ist oft ein Selbstberuhigungs- und Bewältigungsmechanismus bei Angstzuständen. Wenn Sie es also nicht in den Griff bekommen, sollten Sie professionelle Hilfe suchen.

BetterHelp.com ist eine Website, auf der Sie sich per Telefon, Video oder Sofortnachricht mit einem Therapeuten in Verbindung setzen können. Und Sie werden 10% Rabatt auf Ihren ersten Monat erhalten wenn Sie sich über diesen Link anmelden.

Zu viele Menschen versuchen, sich durchzuschlagen und ihr Bestes zu tun, um die Gespräche in ihrem Kopf zu kontrollieren, aber sie bekommen es nie wirklich in den Griff. Wenn es unter Ihren Umständen überhaupt möglich ist, ist eine Therapie zu 100 % der beste Weg.

Hier noch einmal der Link, wenn Sie mehr über diesen Dienst erfahren möchten BetterHelp.com und den Prozess des Einstiegs.

Hall Lydia

Durch Hall Lydia