Offenlegung: Diese Seite enthält Affiliate-Links zu ausgewählten Partnern, für die wir eine Provision erhalten, wenn Sie sich nach dem Anklicken für einen Kauf entscheiden.

Liebst du die Person, die du im Spiegel siehst?

Können Sie diese Person mit Empathie für die schlechten Entscheidungen, die sie getroffen hat, betrachten?

Wie steht es mit der Freundlichkeit für ihre Fehler und wenn sie nicht ihr Bestes gegeben haben?

Diese Dinge sind nicht einfach zu tun.

Viele von uns haben beim Eintritt ins Erwachsenenalter eine Vorstellung davon, wie unser Leben aussehen soll. Wir haben Ziele, die wir erreichen wollen, um unser Traumleben aufzubauen. Aber das Leben ist hart, und nicht immer läuft es so, wie wir es uns vorgestellt haben.

Vielleicht ist das Gegenteil der Fall: Vielleicht sind Sie mit unfreundlichen Menschen aufgewachsen, die Ihnen regelmäßig das Gefühl gaben, klein oder nicht gut genug zu sein. Und aufgrund dieser Gefühle können Sie sich selbst nicht mit viel Freundlichkeit oder Mitgefühl behandeln, weil sie Ihnen das Gefühl gaben, es nicht zu verdienen.

Viel zu viele Menschen hassen das, was aus ihnen geworden ist. Sie schauen in den Spiegel und sehen keinen Menschen, der mit dem Blatt, das er bekommen hat, das Beste macht.

Sie sehen jemanden, der ein Versager ist, der große Fehler gemacht und Chancen verstreichen lassen hat. Vielleicht hat er sich nicht so gut um sich selbst gekümmert, wie er es hätte tun sollen. Vielleicht hat er seine geistige oder körperliche Gesundheit vernachlässigt. Es könnte auch sein, dass er alle richtigen Entscheidungen getroffen hat, aber nicht mochte, wohin dieser Weg ihn führte.

Es gibt Möglichkeiten, sich gegen diese negativen Gefühle zu wehren, so dass man die Person im Spiegel vielleicht mit liebevolleren Augen sehen kann.

Sprechen Sie mit einem anerkannten Therapeuten über dieses Thema. Warum? Weil sie die Ausbildung und Erfahrung haben, um Ihnen dabei zu helfen, den Hass zu verarbeiten, den Sie für das, was Sie geworden sind, empfinden. Sie können versuchen, über BetterHelp.com mit einem Therapeuten zu sprechen, um eine qualitativ hochwertige Betreuung zu erhalten ( 10% Rabatt auf Ihren ersten Monat erhalten wenn Sie sich über diesen Link anmelden).

1. fragen Sie sich: "Hasse ich mich wirklich, oder bin ich durch die Umstände so geworden?"

Selbsthass kann verschiedene Ursachen haben. In der Regel entsteht er nicht allein aus der Sicht einer Person. Er hat meist seine Wurzeln in anderen Umständen, die das Selbstwertgefühl beeinträchtigt oder die Person dazu gebracht haben, sich selbst in Frage zu stellen. Er kann auch in einem früheren Trauma wurzeln, wie dem Überleben von Kindesmissbrauch oder missbräuchlichen Beziehungen.

Sie können besser eine Strategie entwickeln, um mit Ihrem Selbsthass umzugehen, wenn Sie wissen, wo er seinen Ursprung hat. Sehen wir uns einige Beispiele an.

Ihr Partner hat Sie betrogen.

Wenn ein Partner Sie betrügt, kann das verheerende Auswirkungen auf Ihr Selbstwertgefühl haben. Menschen, die betrogen werden, machen sich oft Vorwürfe, dass sie nicht genug oder zu viel sind: "Wenn ich nur nicht dies wäre, wenn ich nur nicht das wäre, hätten sie mich nicht betrogen."

Vielleicht, oder vielleicht hat die Person, die dich betrogen hat, eine schlechte Entscheidung getroffen, unehrlich zu sein. Sie hätte zuerst mit dir Schluss machen können, hat es aber nicht getan, und das hat nichts damit zu tun, wie gut du als Mensch bist.

Deine Eltern haben dich missbraucht.

Viele Menschen sind sich nicht darüber im Klaren, wie verheerend sich Kindesmissbrauch auswirken kann, wenn aus dem Kind ein Erwachsener wird. Eltern, die unfreundlich zu einem waren, einen zwangen, sich ihre Liebe zu verdienen, oder einem ständig sagten, man sei nicht gut genug, können das Selbstwertgefühl schwer beschädigen.

Vielleicht hassen Sie sich selbst, weil Ihnen ständig gesagt wurde, Sie seien nicht gut genug oder nicht liebenswert. Aber auch das ist nicht Ihre Schuld. Es waren keine gesunden Menschen, und Sie waren es nicht wert, geliebt und akzeptiert zu werden.

Ihre psychische Gesundheit erschwert die Dinge.

Psychische Probleme sind schwer zu bewältigen. Sie erschweren es, die Dinge zu erreichen, die man sich im Leben wünscht. Schlimmer noch, sie können die Pläne, die man für sich selbst hat, ernsthaft beeinträchtigen oder sogar völlig zunichte machen. Daher kann man leicht in die Falle tappen, sich für das zu hassen, was man nicht geschafft hat.

Die Menschen müssen oft um die Person trauern, die sie zu sein glaubten oder sein wollten, aber aufgrund ihrer psychischen Erkrankung verloren haben.

Die gute Nachricht ist, dass Sie immer einen neuen Kurs einschlagen können, bessere Leute finden, mit denen Sie sich umgeben, und größere und bessere Ziele erreichen können.

2. akzeptiere dich selbst und liebe dich so, wie du bist.

"Oh, es ist so einfach! Einfach akzeptieren und annehmen, wer ich bin!? Warum bin ich nicht darauf gekommen!"

Es ist weder einfach noch leicht. Zu akzeptieren, wer du bist, bedeutet, alle Teile von dir gleichermaßen zu lieben, auch die Teile von dir, die du nicht magst. Solche Aussagen verwirren die Menschen oft, weil so viele Menschen Liebe mit positiven, fröhlichen Gefühlen gleichsetzen. Aber Liebe ist so viel mehr als das. Liebe umfasst auch das Negative in angemessenem Rahmen.

Es ist leicht, jemanden zu lieben, wenn die Dinge gut laufen und er strahlend schön ist. Viel schwieriger ist es, wenn das Leben einem immer wieder einen Tritt versetzt.

Sie müssen negative Eigenschaften an Ihnen nicht mögen. Lieben Sie sie stattdessen. Nehmen Sie sie an. Sagen Sie sich: "Das ist ein Teil von mir, und ich kann besser damit umgehen." Was auch immer diese Dinge sein mögen. Verleugnen Sie sie nicht. Laufen Sie nicht davor weg. Setzen Sie sich stattdessen mit ihnen auseinander und nehmen Sie sie an.

Jeder Mensch hat Dinge an sich, die er nicht mag. Es kommt darauf an, was man dagegen tut.

3. mit dem, was Sie haben, das Beste zu machen, was Sie können.

Geben Sie mit dem, was Sie haben, Ihr Bestes? Leider sind die meisten Menschen nicht von Anfang an gut in dem, was sie tun wollen. Egal, ob es sich dabei um Klavierspielen oder Selbstliebe handelt. Manchmal müssen wir die Fähigkeit erlernen und entwickeln, um uns zu verbessern.

Sich selbst zu lieben und den Selbsthass zu überwinden, ist eine Fähigkeit, und die einzige Möglichkeit, darin besser zu werden, ist, mit dem anzufangen, was man hat, und nach einem Weg zu suchen, der einen weiterbringt.

Natürlich werden Sie anfangs nicht gut darin sein, aber je mehr Sie es tun, desto einfacher wird es. Wichtig ist, dass Sie versuchen, die Dinge zu tun, die Ihnen helfen, Ihre Teile wieder zusammenzusetzen.

4. negative Selbstgespräche vermeiden oder ersetzen.

Wir sind oft unsere eigenen größten Kritiker.

Einen Fehler machen? Ich bin so ein Dummkopf, warum sollte ich das tun!?

Ein Ziel nicht erreicht? Natürlich nicht. Ich bin nicht gut genug, um meine Ziele zu erreichen.

Eine Beziehung verlieren? Ich bin nicht liebenswert. Deshalb scheinen mich alle zu verlassen.

Negative Selbstgespräche sind einer der schnellsten Wege, um Ihre Meinung über sich selbst zu senken. Aber es ist eine Art Huhn und Ei Situation. Was war zuerst da? Ist mein negatives Selbstgespräch das Ergebnis der Art und Weise, wie ich mich selbst wahrnehme? Oder ist die Art und Weise, wie ich mich selbst wahrnehme, das Ergebnis meines negativen Selbstgesprächs? Wie auch immer die Antwort lautet, es ist wirklich egal.

Wichtig ist, diese Gewohnheit zu ändern.

Hören Sie, viele Leute reden immer wieder davon, wie wichtig es ist, positiv zu sein. Damit haben sie nicht ganz unrecht. Aber nehmen wir an, Sie sind die Art von Mensch, die das Leben und sich selbst durch eine negative Linse sieht. In diesem Fall fällt es Ihnen schwer, das wirklich Positive zu finden. Wenn Sie nicht positiv sein können, versuchen Sie einfach, nicht negativ zu sein. Wenn Sie sich selbst dabei ertappen, wie Sie sich in Stücke reißen, versuchen Sie, diese Gedanken zu unterbrechen, indem Siesie durch positivere Affirmationen zu ersetzen.

Anstelle von "Ich kann die Welt erobern!" können Sie etwas weniger Intensives verwenden wie "Ich bin ein fähiger Mensch".

5. lernen, negative Spiralen zu erkennen und zu unterbrechen.

Negative Gedanken und Selbsthass können leicht außer Kontrolle geraten, wenn man sie sich selbst überlässt. Es genügt ein einziger Gedanke, und schon beginnt man, sich auf diesen Gedanken zu konzentrieren, und die Spirale dreht sich immer weiter. Vielleicht ertappt man sich dabei, dass man bei diesem negativen Gedanken verweilt, nach weiteren Gründen sucht, um ihn zu bestätigen, und dann mit der Achterbahn direkt ins Loch fährtvon Depressionen und Selbstverachtung.

Wenn Sie sich dabei ertappen, wie Sie negative Gedanken über sich selbst denken, suchen Sie sich etwas anderes, mit dem Sie sich für eine Weile ablenken können. Tun Sie etwas, das Ihre geistige Aufmerksamkeit erfordert. Lösen Sie Rätsel, spielen Sie ein Spiel, das Sie mögen, sehen Sie sich eine Komödie an oder irgendetwas anderes, das Ihre Gedanken auf eine neue Spur lenkt.

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn es nicht sofort klappt. Es kann einige Zeit dauern, bis Sie erkennen, dass Sie negative Gedanken über sich selbst haben. Es kann sein, dass Sie nicht in der Lage sind, die anfängliche Reaktion der negativen Selbstgespräche völlig zu durchbrechen. Aber je eher Sie die Situationen erkennen, in denen Sie diese Art von Gedanken haben, desto leichter wird es, sie zu stoppen.

6. die Teile von sich selbst, die Sie nicht mögen, zu identifizieren und daran zu arbeiten.

Selbstverbesserung ist ein lohnenswertes langfristiges Ziel. Jeder hat Dinge an sich, die ihm nicht gefallen und die man verbessern kann. Das kann eine gesündere Ernährung sein, mehr Bewegung, das Setzen von Zielen oder was auch immer Sie finden, das Ihnen helfen würde, sich besser zu fühlen.

Das Tolle an dieser Methode der Selbstverbesserung ist, dass Sie nicht unbedingt große Fortschritte machen müssen, um sich besser zu fühlen, sondern dass allein die Anstrengung Sie darin bestärken kann, dass Sie würdig und fähig sind, Gutes zu tun.

Lassen Sie sich nicht von einschränkenden Glaubenssätzen diktieren, was Sie tun können und was nicht. Gehen Sie stattdessen in die Tiefe, probieren Sie es aus und sehen Sie, was Sie damit anfangen können. Und wenn es nicht auf Anhieb klappt, versuchen Sie es noch einmal. Probieren Sie verschiedene Dinge aus. Suchen Sie nach einer Möglichkeit, das neu erworbene Wissen und die gewonnene Erfahrung zu nutzen.

7. die Selbstbestrafung durch Selbstfürsorge ersetzen.

Eine Möglichkeit, Ihre Selbstwahrnehmung zu verändern, besteht darin, Selbstbestrafung durch Selbstfürsorge zu ersetzen. Wenn Sie merken, dass Sie unfreundlich zu sich selbst sind, ersetzen Sie dieses Verhalten sofort durch eine Handlung der Selbstfürsorge.

So kann eine Person, die sich selbst verletzt, um sich zu bestrafen, stattdessen lieber Sport treiben oder einen Eiswürfel verwenden, um diese Gefühle zu lindern.

Jede Selbstbestrafung, die Sie durch Selbstfürsorge ersetzen können, wird Ihnen helfen, Ihre Mentalität und Ihre Bewältigungsfähigkeiten zu verändern.

8 Verbringen Sie mehr Zeit mit positiven Menschen.

Die Menschen, mit denen wir die meiste Zeit verbringen, haben einen großen Einfluss auf unsere psychische Gesundheit. Versuchen Sie, mehr Zeit mit positiven Menschen zu verbringen.

Je mehr Zeit man mit negativen Menschen verbringt, desto mehr kann dies die eigene psychische Gesundheit beeinträchtigen. Negativität ist ansteckend, und wenn man viel Zeit mit negativen Menschen verbringt, verschlechtert sich die Stimmung, was sich in noch mehr negativen Gedanken über sich selbst niederschlägt.

Die Zeit, die Sie mit positiven Menschen verbringen, kann dazu beitragen, diese negativen Gedanken zu verringern. Wenn Sie lächeln, lachen und sich amüsieren können, wird die Produktion von Wohlfühlchemikalien in Ihrem Gehirn angekurbelt. Natürlich ist das keine einmalige Lösung, aber es kann helfen.

9. schreiben Sie Ihre Gedanken und Gefühle auf.

Ein Tagebuch ist ein mächtiges Werkzeug, das Ihnen helfen kann, Ihre Gedanken und Gefühle zu verarbeiten. Wenn Sie sie aus Ihrem Kopf auf ein Blatt bringen, können Sie aufhören, über sie nachzudenken. Leider bleiben diese negativen Gedanken bei manchen Menschen im Kopf und kreisen weiter, wenn sie nichts tun, um den Kreislauf zu durchbrechen. Das Tagebuchschreiben ist diese Sache.

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, ein Tagebuch zu führen. Wir empfehlen Stift und Papier. Das Schreiben mit der Hand zwingt Sie dazu, langsamer zu werden und Ihre Gedanken zu analysieren, während Sie sie zu Papier bringen. Das zwingt Sie dazu, verschiedene Teile Ihres Gehirns zu aktivieren, die Sie normalerweise beim Sprechen oder Tippen nicht nutzen würden. Außerdem können Sie sich beim Sprechen oder Tippen viel schneller bewegen als Ihre Gedanken, so dass Sie nicht so viele Gelegenheiten haben, umdiese Gedanken selbst zu verarbeiten.

Es ist etwas anderes, mit einer anderen Person zu sprechen und auf diese Weise zu verarbeiten, aber ein Tagebuch zu führen, ist etwas, das man in den eigenen vier Wänden ganz alleine tun kann.

10. suchen Sie nach einer Möglichkeit, mit dem, was Sie bereits gelernt haben, eine Wende herbeizuführen.

Erstens, was ist ein Pivot? Ein Pivot bedeutet, einen allgemeinen Weg weiterzugehen, aber eine andere Richtung einzuschlagen und dabei auf den Kenntnissen und Fähigkeiten aufzubauen, die man bereits hat. Dies ist ein häufig verwendeter Begriff im Unternehmertum und in kleinen Unternehmen. Manchmal funktioniert eine ursprüngliche Idee nicht gut, aber eine andere Idee ist erfolgreich.

Nehmen wir an, Sie eröffnen ein allgemeines Restaurant, das verschiedene Speisen anbietet. Sie stellen jedoch fest, dass Ihre Cheeseburger außerordentlich gut laufen. Sie laufen sogar so gut, dass sie den größten Teil Ihres Umsatzes ausmachen. In diesem Fall könnten Sie die anderen Produkte von Ihrer Speisekarte streichen, einige weitere Burger hinzufügen und sich auf ein Burger-Lokal umstellen. Sie sind immer noch ein Restaurant, Sie verwenden immer noch die gleichenFähigkeiten, die für die Führung eines Restaurants erforderlich sind, aber Sie haben sich dorthin verlagert, wo der Gewinn liegt.

Das Gleiche gilt für die Suche nach mehr Zufriedenheit mit sich selbst. Vielleicht haben Sie für eine Karriere studiert, die Ihnen nicht gefallen hat. Welche anderen Möglichkeiten gibt es, diese Ausbildung zu nutzen? Es gibt viele Möglichkeiten, mit einem Hochschulabschluss in andere verwandte Berufe einzusteigen. Zum Beispiel ist Philosophie ein gängiger Abschluss für das Jurastudium, weil er dazu beiträgt, Informationen aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten.Blickwinkeln und der Formulierung von Argumenten.

Sie müssen nicht unbedingt die ganze Arbeit aufgeben, die Sie dorthin gebracht hat, wo Sie jetzt sind. Aber ein Schwenk kann Ihnen helfen, den Selbsthass zu verlieren und etwas zu finden, das Ihnen mehr Frieden und Glück bringt.

11. sich an den eigenen Werten orientieren.

Es gibt Zeiten, in denen wir unweigerlich von dem Weg abkommen, den wir gehen wollen. Eine Möglichkeit, mit sich selbst unzufrieden zu werden, besteht darin, zu versuchen, nach den Werten anderer zu leben. Vielleicht sehen Sie das Leben nicht auf dieselbe Weise wie andere. Wenn Sie einen anderen moralischen Kompass oder andere Werte haben, werden Sie es schwer haben, sich selbst zu mögen, wenn Sie sie nicht respektieren.

Überlegen Sie sich, was Ihnen wichtig ist. Leben Sie im Einklang mit diesen Werten? Warum nicht? Und wenn nicht, was können Sie tun, um sich wieder besser darauf einzustellen?

Eine häufige Art, wie Menschen aus der Bahn geworfen werden, sind Beziehungen. Es gibt viele Menschen, die Angst vor dem Alleinsein haben. Um nicht allein zu sein, opfern sie wichtige Teile ihrer selbst, um in dieser Beziehung zu sein. Opfer in Beziehungen sind unvermeidlich. Beide Partner müssen sich anpassen und Kompromisse eingehen, damit die Beziehung funktioniert.

Manche Kompromisse kann man jedoch nicht eingehen. Zum Beispiel kann man bei Werten und Lebensperspektiven keine wirklichen Kompromisse eingehen. Das ist für niemanden gut, denn man ärgert sich nur über die andere Person und hasst sich selbst dafür, dass man sich selbst nicht treu geblieben ist.

12. suchen Sie Hilfe bei einer ausgebildeten Fachkraft.

Es ist gut möglich, dass diese Gefühle ein Symptom für ein anderes Problem sind, z. B. für vorübergehende Probleme, die Sie gerade durchmachen, oder für ein früheres Trauma, das Ihre Selbstwahrnehmung geprägt hat.

Wenn das der Fall ist, sollten Sie Ihre Gefühle mit einem Psychiater besprechen, um das Problem an der Wurzel zu packen und zu lösen. Vielleicht stellen Sie fest, dass sich diese negativen Gefühle über sich selbst und Ihr Leben auflösen, wenn Sie diese tieferen Probleme angehen.

BetterHelp.com ist eine Website, auf der Sie per Telefon, Video oder Sofortnachricht eine Verbindung zu einem Therapeuten herstellen können.

Sie können zwar versuchen, das Problem selbst zu lösen, aber es kann ein größeres Problem sein, als die Selbsthilfe es lösen kann. Und wenn es Ihr psychisches Wohlbefinden, Ihre Beziehungen oder Ihr Leben im Allgemeinen beeinträchtigt, ist es eine wichtige Sache, die gelöst werden muss.

Zu viele Menschen versuchen, sich durchzuschlagen und ihr Bestes zu geben, um Probleme zu bewältigen, die sie nie wirklich in den Griff bekommen. Wenn es unter Ihren Umständen überhaupt möglich ist, ist eine Therapie zu 100 % der beste Weg.

Hier noch einmal der Link, wenn Sie mehr über diesen Dienst erfahren möchten BetterHelp.com und den Prozess des Einstiegs.

Sie haben bereits den ersten Schritt getan, indem Sie diesen Artikel gesucht und gelesen haben. Das Schlimmste, was Sie jetzt tun können, ist nichts zu tun. Das Beste ist, mit einem Therapeuten zu sprechen. Das Zweitbeste ist, alles, was Sie in diesem Artikel gelernt haben, selbst umzusetzen. Sie haben die Wahl.

Das könnte Ihnen auch gefallen:

  • Was tun, wenn man sich selbst hasst: Keine unsinnigen Ratschläge
  • Wie Sie vermeiden, das zu werden, was Sie hassen: 7 hochwirksame Tipps
  • 11 Symptome einer selbsthassenden Denkweise (und wie man sie überwindet)
  • 8 wirksame Methoden, um zu verhindern, dass sich negative Gedanken in Ihrem Kopf festsetzen
  • 4 Dinge, die Sie tun können, wenn Sie sich nicht um sich selbst kümmern
  • 26 Wege, um sich selbst wirklich wertzuschätzen
  • Wie Sie sich selbst respektieren - 10 Tipps, die keinen Unsinn machen
Hall Lydia

Durch Hall Lydia